Tarifvertrag für ärztinnen und ärzte an kommunalen krankenhäusern (tv-ärzte/vka)

(A) Die Benennung von Residenten als Chief (Administrative) Resident und Master Chief Resident (zusammen “Chief Resident Positions”) sind akademische Angelegenheiten. Die Ernennung von Residenten in eine der Chief Resident Positionen muss vom Associate Dean schriftlich genehmigt werden, bevor sie wirksam sind. Für Anruf-Stipendien-Anfragen lesen Sie bitte das Call-Stipendium FAQ oder kontaktieren Sie schedules@residentdoctorsbc.ca Ein Grund ist, andere Krankenschwestern und Ärzte auf den drohenden Ansturm von Fällen vorzubereiten und Spenden von dringend benötigten Geräten zu fördern, insbesondere die persönliche Schutzausrüstung oder PSA, die sie vor Infizierten schützt und wiederum andere Patienten sowie ihre Familien infiziert, wenn sie nach Hause gehen. (C) Der Ausschuss wird zusammentreten und sich nach besten Kräften bemühen, eine gegenseitige Übereinstimmung in dieser ihm vorliegenden Frage zu erzielen. In New York City, dem Epizentrum der Krise in den Vereinigten Staaten, hat jedes große private Krankenhaussystem in den letzten Wochen Memos geschickt, in denen die Arbeitnehmer angewiesen wurden, nicht mit den Medien zu sprechen, ebenso wie einige öffentliche Krankenhäuser. Wie bei den Kliniken sind die Gehälter der Ärzte je nach Fachgebiet breit gefächert. Während der durchschnittliche Chirurg mit 103.000 Euro ein sechsstelliges Bruttojahresgehalt verdient, verdient ein Allgemeinmediziner mit 65.944 Euro fast 40.000 Euro weniger. Obwohl Tarifverträge alle Spezialisten gleich behandeln, führen zusätzliche Bezahlung für Nacht- und Bereitschaftsdienste oder Personalverantwortung zu Gehaltsunterschieden. Ärzte haben einen eigenen Tarifvertrag mit den 34 Universitätskliniken in Deutschland, der höhere Mindestarbeitszeiten vorsieht, aber auch höhere Gehälter für Universitätsärzte vorsieht als Kollegen, die auf der Grundlage des TdL (Bundestarifvertrag) bezahlt werden. Ärzte an Universitätskliniken teilen ihren Arbeitsalltag oft zwischen Patientenbetreuung, Forschung und Lehre auf. Wenn ihre Forschungsarbeit länger als zwölf Monate überwiegt, fallen sie in die TdL-Kategorie.

Ärztevertreter prangern diese Situation seit Jahren an, da sie die Motivation der Ärzte zur Forschung verringert. Die dreigliedrige Abteilung der Arzttätigkeit gibt ihnen mehr Abwechslung und interdisziplinäre Kontakte, aber sie opfern oft ihre Freizeit als Folge. Laut einer Umfrage arbeiten drei Viertel der Ärzte an Universitätskliniken mehr als 48 Stunden pro Woche, davon 23 % mehr als 60 Stunden pro Woche. Gemeinsam mit medizinischem Personal sorgen die Verwaltungsmitarbeiter in den Krankenhäusern für einen reibungslosen Ablauf. Im Durchschnitt liegt ihr Einkommen deutlich unter dem der Ärzte – auch wenn man einem Geschäftsführer den Chefarzt ansteuert: Der durchschnittliche Chefarzt verdient 285.000 Euro brutto im Jahr, während das Top-Management einer Klinik 194.000 Euro verdient. In vielen Krankenhäusern ist es auch üblich geworden, einen Teil des Gehalts der Arbeitnehmer an Leistungs- und Erfolgsfaktoren zu knüpfen. Wenn die informelle Lösung nicht erfolgt, kann entweder RDBC im Namen seiner Mitglieder oder der Arbeitgeber im Namen des Residency-Programms oder einzeln innerhalb von zehn (10) Tagen nach der Annahme, dass keine Resolution erreicht werden kann, Julie Nichols oder eine andere Person im gegenseitigen Einvernehmen zur einvernehmlichen Schlichtung zur Entscheidung überweisen.